Bildungszeit (Bildungsurlaub) in Baden-Württemberg


Aktuelles:
Bildungszeit (Bildungsurlaub) in Baden-Württemberg

Seit dem 1. Juli 2015 besteht auch in Baden-Württemberg ein Anspruch auf Freistellung von der Arbeit für die Weiterbildung (Bildungszeit).

In Baden-Württemberg erfolgt keine einzelne Maßnahmenanerkennung, sondern eine Trägeranerkennung. Das Regierungspräsidium Karlsruhe ist zuständig für die Trägeranerkennung.


Auf einen Blick

Wofür?

  • Berufliche und politische Weiterbildung,
  • Zur Qualifizierung für ehrenamtliche Tätigkeiten in bestimmten Bereichen des Ehrenamts.
  • Für längerfristige Aufstiegs- und Anpassungsfortbildungen.
  • Politische Weiterbildung nur zur Befähigung zur Teilhabe und Mitwirkung am politischen Leben auf europäischer, Bundes-, Landes- oder kommunaler Ebene, keine allgemeinen gesellschaftspolitischen Themen.

Wieviel?

  • Bis 5 Tage pro Jahr (bei Teilzeitbeschäftigung entsprechend weniger), keine Übertragbarkeit auf Folgejahre
  • Anspruch nach 12 Monaten Beschäftigung im Betrieb
  • Für Studierende der DHBW und Auszubildende 5 Tage für die gesamte Studien- bzw. Ausbildungszeit

Für wen?

  • Arbeitnehmer/innen mit Tätigkeitsschwerpunkt in Baden-Württemberg
  • Beamtinnen und Beamte im Sinne des Landesbeamtengesetzes Baden-Württemberg
  • Bei Studierenden der DHBW und Auszubildenden ist der Anspruch auf politische Weiterbildung und die Qualifizierung auf bestimmte Ehrenämter beschränkt.

Art der Veranstaltung

  • Politische oder berufliche Weiterbildung
  • Qualifizierung für Ehrenämter
  • Im Durchschnitt täglich mindestens 6 Zeitstunden Unterricht
  • Mindestdauer 1 Tag
  • Durchführung durch eine anerkannte Bildungseinrichtung

Fristen

  • Der Antrag muss 8 Wochen vor Seminarbeginn schriftlich beim Arbeitgeber gestellt werden.
  • Der Arbeitgeber muss spätestens 4 Wochen vor Seminarbeginn über den Bildungszeitantrag entscheiden.

Einschränkungen

  • Der Arbeitgeber darf betriebseigene Schulungen unter bestimmten Voraussetzungen angerechnen, dies reduziert dann den frei verfügbaren Anspruch.
  • Der Arbeitgeber kann Bildungszeit ablehnen, in Kleinstbetrieben mit weniger als 10 Beschäftigten oder wenn schon mind. 10 % des im Betriebs bestehenden Anspruchs auf Bildunszeit genehmigt wurde.

Veranstalter

Das Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg sieht keine Anerkennung einzelner Bildungsmaßnahmen, sondern alleine eine Trägeranerkennung von Bildungseinrichtungen zur Qualitätssicherung vor. Die anerkannten Bildungseinrichtungen tragen selbst die Verantwortung dafür, dass ihre „Bildungszeit-Angebote“ die gesetzlichen Anforderungen in Form und Inhalt erfüllen.

 


 

Tipps & Hinweise

Antworten auf die häufigsten Fragen zum Bildungsurlaub in Baden-Württemberg auf www.Bildungszeitgesetz.de
Informationsseiten des Regierungspräsidiums Karlsruhe


Anerkannte Seminare

Die Anbieter der folgenden Bildungsmaßnahmen sind im Sinne des Bildungszeitgesetzes Baden-Württemberg anerkannt. Wie unter dem Punkt "Veranstalter" beschrieben, müssen die einzelnen Seminare zusätzlich den inhaltlichen und formalen Anforderungen des Bildungszeit-Gesetzes genügen

Seminare von in Baden-Württemberg anerkannten Veranstaltern auf der Bildungsurlaub.de anzeigen

Zur Weiterbildungsdatenbank des Landes Baden-Württemberg (Suchmaske)


Rechtsgrundlagen für Baden-Württemberg

Bildungszeit-Gesetz Baden-Württemberg (BzG BW), Fassung vom 11. März 2015


Zuständige Behörde

Regierungspräsidium Karlsruhe

Referat 12
FAX 0721 93340212

E-Mail

www.bildungszeit-bw.de


nach oben





Folgen Sie uns auf Twitter!
Folgen Sie uns auf Facebook!
Folgen Sie uns auf Google+!
© 2017 Eul-Gombert & Gombert GmbH    |    Kontakt / Impressum  ·  Werbung  ·  Suchbegriffe  ·  Veranstaltungsorte  ·  Blog