Bildungsurlaub -  kann ich meinen Anspruch von 2020 ins nächste Jahr retten?

Lockdown, Reisebewarnungen, Übernachtungsverbot – es gab 2020 viele Gründe, warum es  mit der Inanspruchnahme des eigenen Bildungsurlaubs nicht geklappt hat. Ist der Anspruch für 2020 nun verloren?

Lesen Sie hier, ob und wie Sie Ihren Bildungsurlaub ins nächste Jahr retten können.

Die Bildungsurlaubsgesetze der Bundesländer regeln das – allerdings jedes anders.
Wichtig: Es gilt für Sie die Regelung des Bundeslandes, in dem sich Ihr Arbeitsplatz befindet – nicht etwa Ihr Wohnort.
Voraussetzung ist auch, dass Sie grundsätzlich Anspruch auf Bildungsurlaub haben. Mehr dazu in unserer Infothek, dort finden Sie auch alle Gesetze, Verordnungen sowie Links zu Infoseiten der Bundesländer.

Es gibt 2 Wege zur Rettung des 2020er Anspruchs:

  • Die Übertragung: der Anspruch wird einfach ins nächste Jahr geschoben. Allerdings: nur wenige Länder sehen das vor, teils unter der Bedingung, dass in diesem Jahr Ihr Antrag abgelehnt wurde.
  • Die Zusammenfassung: Ihr Anspruch wird mit dem des nächsten Jahres zusammengefasst, Sie können also im nächsten ein zweiwöchiges Seminar besuchen, u. U. ist auch der Besuch von 2 Seminaren möglich, allerdings muss dann ein inhaltlicher Zusammenhang bestehen. Achtung: Meist müssen Sie Ihre Absicht der Zusammenfassung noch in diesem Jahr – und schriftlich -  dem Arbeitgeber erklären.

Einige Länder erlauben sogar grundsätzlich eine flexible Inanspruchnahme in einem Zweijahreszeitraum, der Anspruch auf Bildungsurlaub wird also nicht auf ein Kalenderjahr bezogen, sondern kann innerhalb 2 Jahren frei verteilt werden. Diese Regelung ist unkompliziert und ausgesprochen arbeitnehmer*innenfreundlich. Auch wenn es im Gesetz nicht explizit gefordert ist: es kann nicht schaden, dem Arbeitgeber Ihre Absicht zu erklären, den diesjährigen Bildungsurlaubsanspruch im nächsten Jahr zu beanspruchen.

Hier ein Blick auf die konkreten Regelungen der einzelnen Länder:

Baden-Württemberg

Das Gesetz sieht weder Zusammenfassung noch Übertragung des Anspruchs auf das Folgejahr vor. Ein nicht genommener Anspruch erlischt immer zum Jahresende.

Berlin

Das Berliner Bildungsurlaubsgesetz sagt: 10* Tage Anspruch innerhalb 2 Jahren (bei 5 Arbeitstagen pro Woche). Ihren Anspruch aus diesem Jahr können Sie ohne weitere Formalitäten ins nächste Jahr verschieben.

Brandenburg

Das Brandenburgische Bildungsurlaubsgesetz gewährt 10* Tage Anspruch innerhalb 2 Jahren ( bei 5 Arbeitstagen pro Woche). Ihren Anspruch aus diesem Jahr können Sie ohne weitere Formalitäten ins nächste Jahr verschieben.

Bremen

Das Bremische Bildungszeitgesetz sagt: 10* Tage Anspruch innerhalb 2 Jahren (bei 5 Arbeitstagen pro Woche). Ihren Anspruch aus diesem Jahr können Sie ohne weitere Formalitäten ins nächste Jahr verschieben.

Hamburg

Das Hamburger Bildungsurlaubsgesetz sagt: 10* Tage Anspruch innerhalb 2 Jahren (bei 5 Arbeitstagen pro Woche). Ihren Anspruch aus diesem Jahr können Sie ohne weitere Formalitäten ins nächste Jahr verschieben.

Hessen

Ein nicht ausgeschöpfter Anspruch kann auf das nächste Kalenderjahr übertragen werden. Wichtig: Die Übertragung ist bis zum 31. Dezember des laufenden Jahres schriftlich gegenüber dem Arbeitgeber zu erklären.

Mecklenburg-Vorpommern

Es sind weder Übertragung noch Zusammenfassung ins Folgejahr vorgesehen.

Niedersachsen

Ein nicht ausgeschöpfter Bildungsurlaubsanspruch des vorangegangenen Kalenderjahres kann noch im laufenden Kalenderjahr geltend gemacht werden. Im nächsten Jahr – 2021 – kann demnach im Rückgriff der nicht genommene Bildungsurlaub aus 2020 beansprucht werden.

NRW

Hier wird unterschieden zwischen Übertragung und Zusammenfassung.

Auf die Zusammenfassung Ihres Anspruches von diesem und dem nächsten Jahr haben Sie einen Rechtsanspruch. Zusammenfassung meint entweder ein längeres zweiwöchiges Seminar, oder 2 einzelne Seminare mit inhaltlichem Zusammenhang, also aufeinander aufbauend. Die konkrete Wahl des Seminars / der Seminare können Sie aber nächstes Jahr vornehmen. Wichtig: Ihre Absicht der Zusammenfassung im kommenden Jahr müssen Sie unbedingt schriftlich und noch in diesem Jahr dem Arbeitgeber erklären.

Einen Anspruch auf einfache Übertragung – also die Verschiebung ins nächste Jahr ohne Zusammenhang zum Bildungsurlaub im nächsten Jahr gibt es nur, wenn Ihr Arbeitgeber einen Bildungsurlaubsantrag von Ihnen dieses Jahr aus betrieblichen Gründen abgelehnt hat.

Rheinland-Pfalz

Der Anspruch beläuft sich hier auf 10* Arbeitstage für einen Zweijahreszeitraum. Dieser Zeitraum beginnt jeweils mit einem ungeraden Kalenderjahr und endet mit einem geraden Jahr, wie z.B. 2020. Nicht ausgeschöpfte Ansprüche erlöschen zu diesem Zeitraum und sind nur mit Einverständnis des Arbeitgebers übertragbar, ein Anspruch auf Übertragung besteht aber nicht.

Saarland

Eine Übertragung ist nicht vorgesehen, eine Zusammenfassung mit dem Anspruch des Folgejahres ist nur mit Einwilligung des Arbeitgebers möglich.

Sachsen-Anhalt

Der Anspruch zweier Jahre kann zusammengefasst werden. Ihren Anspruch aus diesem Jahr können Sie ohne weitere Formalitäten ins nächste Jahr verschieben.

Schleswig-Holstein

Die Zusammenfassung von 2 Jahren für längere Seminare ist möglich, Antragstellung auf "Verblockung" im kommenden Jahr bereits im aktuellen Jahr ist erforderlich.

Thüringen

Eine Übertragung ins Folgejahr ist nur möglich nach Ablehnung bzw. Rücknahme einer Zusage eines Bildungsurlaubs durch den Arbeitgeber. Es gibt keine Regelung für eine Zusammenfassung.

__

*5 / *10 Tage Anspruch beziehen sich auf eine Tätigkeit mit 5 Tagen pro Woche. Bei mehr oder weniger wöchentlichen Arbeitstagen erhöht bzw. verringert sich dieser Anspruch.


nach oben





Folgen Sie uns auf Twitter!
Folgen Sie uns auf Facebook!
© 2021 Eul-Gombert & Gombert GmbH    |    Kontakt / Impressum  ·  Datenschutz  ·  Suchbegriffe  ·  Veranstaltungsorte  ·  Blog