Wertschätzende Kommunikation und der Umgang mit Vorurteilen und Diskriminierung

Die von Marshall Rosenberg entwickelte Gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist als „Sprache des Friedens" weltweit verbreitet. Sie wurde und wird erfolgreich in der (internationalen) Konfliktbearbeitung, in Veränderungsprozessen von Organisationen genauso wie in Familie und Berufsleben erfolgreich angewendet. In diesem Seminar arbeiten wir mit Ihnen an den Themen: Respekt, Vorurteile, Diskriminierung, Bedürfnisse, Angst und Aggressivität in der Kommunikation. Mit Impulsreferaten, praxisnahen Übungen und Einzel-, Partner- sowie Gruppenarbeiten werden wir diese Themenschwerpunkte unter Berücksichtigung von gefühls- und bedürfnisorientierter Kommunikation im Sinne von Marshall Rosenberg bearbeiten. Es bleibt Raum, eigene Erfahrungen einzubringen und in Kommunikationsspielen neue Verhaltensmuster zu erproben. Eine Analyse der Vorurteile und der Konfliktentwicklung soll mit Ihrer Hilfe anhand von Beispielen vorgenommen werden.

 Mit Übernachtung

Anerkennung wird auf Wunsch beantragt für folgende Bundesländer:
Bitte fragen Sie frühzeitig beim Veranstalter nach – je nach Bundesland liegt die Frist für das Anerkennungsverfahren bei bis zu 12 Wochen.
Brandenburg
Berlin
Hamburg
Mecklenburg-Vorpommern
Saarland

Veranstalter

Bildungshaus am Meer Hvhs Lubmin e.V.
Gartenweg 5
17509 Lubmin

Telefon: 038354/2 22 15
Fax: 038354/33 96 30

info@heimvolkshochschule.de
www.heimvolkshochschule.de


www.bildungsurlaub.de/seminare/?seminar=17-2-1023154